Covid-⁠19 Schweiz

Informationen zur aktuellen Lage, Stand 9. April 2021

Übers Wochenende veröffentlichen wir keine neuen Daten.

Kennzahlen,Schweiz und Liechtenstein

Relevante Virusvarianten

Diese Daten basieren auf Meldungen von Laboratorien, die das Virusmaterial sequenzieren (Analysen von Sequenzen des Genoms) oder gezielt auf Mutationen untersuchen. Es handelt sich um nicht reprÀsentativ erhobene Stichproben.

Virusvarianten Übersicht

Relevante Virusvarianten, Schweiz und Liechtenstein, 08.06.2020 bis 09.04.2021

Die Virusvarianten werden auf Grund ihrer Mutationen bestimmt und zugeordnet. Da sich die Eigenschaften des Virus verĂ€ndern können – beispielsweise erhöhte Ansteckungsgefahr, verĂ€nderte Wirksamkeit eines Impfstoffs oder verĂ€nderte Wahrscheinlichkeit einer nochmaligen Infektion – verfolgen wir diese Virusmutationen sehr genau.

Mittels verschiedener Methoden lassen sich einzelne Mutationen des Virus identifizieren. Entdeckte Virusmutationen wie die S:N501Y-⁠Mutation sind Anhaltspunkte, dass eine neue Virusvariante vorliegen könnte. FĂŒr eine abschliessende BestĂ€tigung muss das gesamte Genmaterial geprĂŒft werden.
Variante Identifiziert
B.1.1.7 (501Y.V1)

Diese Virusvariante gilt als besorgniserregend, da eine erhöhte ÜbertragungsfĂ€higkeit von Mensch zu Mensch vermutet wird (erstmalige Entdeckung in Grossbritannien im Sommer 2020).

Identifiziert CHFL

16 393
B.1.351 (501Y.V2)

Diese Virusvariante gilt als besorgniserregend, da die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion und eine reduzierte Wirksamkeit einer Impfung vermutet werden (erstmalige Entdeckung in SĂŒdafrika Ende 2020).

Identifiziert CHFL

242
P.1 (501Y.V3)

Diese Virusvariante gilt als besorgniserregend, da die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion und eine reduzierte Wirksamkeit einer Impfung vermutet werden (erstmalige Entdeckung in Brasilien Ende 2020).

Identifiziert CHFL

13
S:N501Y – Mutation beinhaltend

Die drei Virusvarianten B.1.1.7, B.1.351 und P.1 weisen diese Mutation auf. Der Nachweis der S:N501Y-⁠Mutation ist damit ein Anhaltspunkt fĂŒr eine relevante Variante. Nachdem sie identifiziert worden ist, ordnen wir den Fall direkt der nachgewiesenen Variante zu.

Identifiziert CHFL

24 203
S:N501Y- und E484K-⁠Mutation beinhaltend

Die Virusvarianten B.1.351 und P.1 weisen diese Mutation auf. Der Nachweis der S:N501Y-⁠Mutation in Kombination mit der E484K Mutation ist damit ein Anhaltspunkt fĂŒr eine relevante Variante. Nachdem sie identifiziert worden ist, ordnen wir den Fall direkt der nachgewiesenen Variante zu.

Identifiziert CHFL

805
Total

Identifiziert CHFL

41 656
Teilen
covid19.admin.ch
Quelle: BAG â€“ Stand: 09.04.2021, 07.48h

Zeitliche Entwicklung

Relevante Virusvarianten, Schweiz und Liechtenstein, 08.06.2020 bis 09.04.2021

Die Darstellung zeigt die Entwicklung des geschĂ€tzten Anteils an relevanten Virusvarianten im gewĂ€hlten Zeitraum in der Schweiz und im FĂŒrstentum Liechtenstein. Die Linie stellt den gleitenden 7-⁠Tagesdurchschnitt (Durchschnitt der 3 Tage zuvor bis 3 Tage danach) dar.
Die Daten stammen von einzelnen Laboratorien, welche uns melden, welches Material sie auf Varianten analysiert haben.

Die Tageswerte werden mit einem oberen und einem unteren Wert eingegrenzt, welche eine Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent abbilden.

7-⁠Tage-⁠Schnitt
Tageswerte
GeschÀtzter Anteil an relevanten Virusvarianten
Teilen
covid19.admin.ch
Quelle: BAG â€“ Stand: 09.04.2021, 07.48h